Geruchs-
messungen

Geruchsmessungen

Unser Labor in Salzburg ist akkreditiert zur Durchführung von Geruchsmessungen gem. EN 13725 in Gewerbe, Industrie und bei Filteranlagen.

Die in diesem Kapitel enthaltenen Informationen wurden dankenswerter Weise vom Gerätehersteller des Olfaktometers Typ Mannebeck TO8, der Fa. ECOMA GmbH zur Verfügung gestellt.

Olfaktometrie ist ein wirkungsbezogenes Messverfahren, das die Wirkung von Gerüchen auf den Menschen analysiert. Geruchsträger werden kontrolliert dargeboten und die dadurch beim Menschen hervorgerufenen Sinnesempfindungen erfasst. Im Prinzip ist ein Olfaktometer ein Verdünnungssystem, in dem eine riechende Luftprobe mit nicht riechender Reinluft verdünnt wird. Die Verdünnung wird den Probanden (Testriechern) zur Beurteilung dargeboten.

Mithilfe der Geruchsmessung können folgende Messgrößen bestimmt werden.

Geruchsstoffkonzentration
Geruchsintensität
Hedonische Wirkung

Seit mehr als 15 Jahren führen wir für Gewerbebetriebe, Industrie und Filteranlagenbauer Geruchsmessungen in unserem akkreditierten Labor durch. Wir verwenden dabei ein neuestes Mehrplatz-Olfaktometer der Type Mannebeck TO8 der Fa. ECOMA GmbH zur Messung von Geruchsemissionen aus unterschiedlichsten Bereichen:

- Biofilteranlagen
- Abluftfilteranlagen
- Abfallbehandlungsanlagen
- Lebensmittelindustrie
- Abwasserkläranlagen
- Gastronomie
- Spanplattenindustrie
- Pharmaunternehmen

Die Messungen, die mit dem Olfaktometer und unter Beteiligung der Probanden (Testriecher) durchgeführt werden, unterliegen festen Standards. Festgelegt sind diese olfaktometrischen Messverfahren in den VDI-Richtlinien 3881 und 3882 sowie der europäischen Norm DIN EN 13725. Das Olfaktometer TO8 und das mit ihm realisierte Messverfahren entsprechen diesen Richtlinien und machen die Olfaktometrie zu einem objektiven, allgemein anerkannten und bewährten Messverfahren.