Sanierung eines Teerölschadens durch Großbohrungen auf dem Gelände einer ehemaligen Textilfabrikation in Augsburg

Im Zuge der Errichtung einer groß dimensionierten Baugrube wurden im Bereich der anthropogenen Auffüllungen mit PAK und Schwermetallen kontaminierte Böden angetroffen. Im Fortschritt der Baumaßnahmen wurde ein umfassendes Bodenmanagement notwendig, welches sich vor allem auf die logistische Lagerung und Verwertung der kontaminierten Aushubmassen stützte. In einem Bereich der Liegenschaft wurde ein gravierender Teerölschaden bis in die wassergesättigte Zone aufgefunden, welcher nachweislich bereits den obersten Aquifer beeinträchtigt hatte. Nach Durchführung von weiteren Detailerkundungen wurde, nachdem mit den zuständigen Fachbehörden Konsens gefunden wurde, der entsprechende Bereich mittels Bodenaustausch durch Großbohrungen saniert. Die Auswahl des Sanierungsverfahrens erfolgte nach Durchführung einer Kosten- Nutzen Kalkulation, sowie nach Beurteilung der bautechnischen Gesamtsituation. Da entsprechend der Bewertung keine anderen Verfahrenstechniken einsetzbar waren, wurden Austauschbohrungen durch ein Bohrgerät vom Typ BG9 in eine durchschnittliche Tiefe von 5 m niedergebracht. Der Schaden konnte auf diese Weise auf einer Fläche von 178 m² weitgehend eliminiert werden. Durch die Verfüllung der Bohrlöcher mit Beton konnte der Bereich ohne weitere Maßnahmen zur Schaffung eines potenten Baugrundes überbaut werden. Als Sicherungsmaßnahme erfolgt nach Abschluss der Sanierungsphase ein langfristiges Grundwassermonitoring.

Country:

    Europe  Germany  

Responsible office:

Our services in the project:

Intergeo Services
Untersuchung und Sanierung von Boden und Grundwasser

INTERGEO hat seit der Gründung in Salzburg im Jahr 1983 über 10.000 Boden- und Grundwasseruntersuchungen in Europa und Übersee durchgeführt. Von der umwelttechnischen Untersuchung bis zum detaillierten Sanierungskonzept bieten wir alle Leistungen aus einer Hand an.

More projects:

Intergeo Project
Intergeo Project
Intergeo Project
Intergeo Project
Intergeo Project
Intergeo Project
Intergeo Project